Wie alles begann...

Manchmal fragen mich Leute, wie es eigentlich dazu kam, dass ich Autorin werden möchte. 

Natürlich habe ich auch als kleines Kind immer diese Gedanken gehabt: Auch ich wollte Prinzessin werden, Schauspielerin oder Sängerin. Aber das waren alles keine Träume. Träume sind etwas, was durchgängig in deinem Kopf ist, sodass du an nichts anderes mehr denken könnt. Bei mir ist schreiben mittlerweile zu einer Sucht geworden. Ob das schon immer so war? Ich weiß es nicht!
Aber ich möchte euch gerne erzählen, wie es dazu gekommen ist.
Angefangen hat es am 19.6.2006.
Da war ich 7 Jahre jung und habe von meiner Grundschullehrern ein leeres Büchlein

geschenkt bekommen.
Voller Eifer notierte ich meine Ideen, zeichnete dazu wild los und stellte plötzlich fest,

dass das Büchlein ja schon voll war.
Aber meine Lehrerin fand noch eins und gab es mir als Belohnung für meinen Fleiß.
Auch das Büchlein wurde natürlich zu Ende geführt und durfte seine eigenen Geschichten

erleben. Unausgereift, teils unverständlich, aber von Herzen kommend:

Halt die eines 7-jährigen Mädchens.

Aber das reichte mir nicht. Ich wollte mehr erreichen, als ein paar Buchseiten mit Filzstift zu füllen. Ich schrieb also motiviert drauf los, verwandelte weiße Blätter in ein wirres Durcheinander von Wörtern und kreierte neue Handlungen. Ich erfand Länder und Tiere, Namen, Gerichte, Sprachen und... und... und. Und glaubt mir, es gibt keine Welt, in der man mehr Sprachen spricht, diverseste Speisen isst, wunderbarste Menschen trifft und einzigartige Erlebnisse durchgeht, als in der Welt der Bücher.

2015 stieß ich auf eine Initiative, die junge Autoren beim Schreiben unterstützt. Ich hatte das große Glück, von einem tollen Lektor begleitet zu werden, der es mir ermöglichte mein erstes Buchprofessioneller zu veröffentlichen.

Nach "Die Schablone" erschienen noch einige andere Bücher im Rahmen des Selfpublishings.

Im Juni 2017 wurde schließlich mein erstes Verlagsbuch "Die Maske der Vergangenheit" publiziert. 

Nun folgt im 2020 meine persönliche Geschichte; Ich litt viele Jahre unter Magersucht. "Wie viel wiegt mein Leben?" erzählt von den Jahren mit der Krankheit und soll zeigen, dass es einen Weg daraus gibt. 

Antonia C. Wesseling,

Cochemer Str.5, 47259 Duisburg

contact@antoniacwesseling.com 

  • YouTube Social Icon
  • Instagram
  • Spotify Social Icon
  • Amazon Social Icon
  • Tick Tack